Vitamin A & D 10.000 IE/400 IE - 100 Kaps.

Vitamin A & D 10.000 IE/400 IE - 100 Kaps.

Vitamin A & D 10.000 IE/400 IE - 100 Kaps.

13,50 €

Verfügbarkeit: Nicht auf Lager

Schnellübersicht

Profitieren Sie von der Kombination der Vitamine A & D. Wirkungsvolle Hilfe bei:



  • Osteoporose

  • Rachitis

  • Nachtblindheit

  • Bindegewebserkrankungen


 


 


 


 

Details

Inhaltsangabe (pro Kapsel):

10.000 IE Vitamin A (aus Fischleberöl), 400 IE Vitamin D3 (aus Fischleberöl). 

andere Inhaltsstoffe: Sojabohnenöl, Gelatine (kosher und halal zertifiziert), Glyzerin, Wasser

Produkt ist frei von Milch, Ei, Schalen- und Krustentieren, Nüssen / Erdnüssen und Weizen. Gluten frei.

Information:

Aufgaben:

Weiter Informationen finden Sie in den Produktbeschreibungen der Vitamine A und D

Vitamin A ist ein fettlösliches Retinol, das hauptsächlich in tierischen Nahrungsmitteln, aber auch in Form von Carotinoiden (Pflanzenfarbstoffen) als so genanntes Provitamin A aufgenommen werden kann. Die höchste Vitamin-A-Wirksamkeit hat dabei das Beta-Carotin, dessen Moleküle aus zwei untereinander verbundenen Retinol-Molekülen bestehen.

In der Leber kann Vitamin A gespeichert werden und von dort über das Blut zu den Zellen transportiert werden.
Die Carotinoide werden im Dünndarm zu Retinol gespalten und über die Lymphe transportiert.

Vitamin A wird benötigt für die Funktion und Teilung von epithelialen Zellen, beeinflusst also das Wachstum, die Bildung von Haut, Schleimhäuten und von Knorpelgewebe. Es bildet zusammen mit dem Protein Opsin den Sehpurpur(Rhodopsin) in den Stäbchen und Zapfen der Netzhaut und spielt somit eine Rolle für den Sehvorgang. Auch für Reproduktikonsvorgänge wie die Entwicklung der Plazenta und des Fötus sowie für die Produktion von Testosteron ist es von Bedeutung.

Carotinoide, die im Körper in Retinol umgewandelt werden, sind für den Menschen ebenfalls essenziell. Da sie selbst Sauerstoff an sich binden, fungieren sie als so genannte Antioxidantien. Sie fangen freie aggressive Sauerstoffradikale (reaktionsfreudige Moleküle) und ähnlich Oxidationsprodukte wirksam ab, "entschärfen" sie, indem sie ihnen ein Sauerstoffatom entreißen, und verhindern so die Oxidation anderer wichtiger Substanzen wie Nukleinsäuren, Eiweiß und Fettsäuren. Wenn Carotinoide in ausreichender Menge vorhanden sind, wird einer Schädigung von Zellen, Zellkern und Zellmembran und wahrscheinlich Krebskrankheiten vorgebeugt.
Auch die Vitamin C und E haben diese Fähigkeit.

Vitamin D ist eigentlich kein richtiges Vitamin, da es - im Gegensatz zu den echten Vitaminen - vom Körper selbst aus Cholesterol hergestellt werden kann. Dies geschieht in der Haut unter Einwirkung von UV-Licht.


Anwendung:

Eine Vitamin A-Substition ist bei Grauem Star, Nachtblindheit, Akne bei Wachstumsstörungen, Gewebeschäden , Infekte, Atemweg- und Durchfallerkrankungen sowie die Augenkrankheit Xerophthalmie, die zu Blindheit führen kann, angezeigt. Desweiteren können Diabetes und Mukoviszidose umgekehrt Auslöser für einen niedrigen Vitamin-A-Spiegel sein.

Vitamin D ist für unsere Knochen von äußerster Wichtigkeit. Es wirkt in Form von Vitamin D3 (Cholecalciferol) mit bei der Differenierung der Knochen-Stammzellen, bei der Regelung des Kalzium-Haushalts und beim Stoffwechsel der Minerale Kalzium und Phosphat, die beim Aufbau der Knochen eine Rolle spielen. Die Vorstufe des D3, so genannte Povitamine, werden über tierische Nahrung aufgenommen oder in der Haut gebildet. Begünstigt wird diese Aufnahme durch Nahrungsfette und Gallensäuren. Dann werden die Provitamine durch Enzyme und Parathormon in der Leber und den Nieren umgewandelt in D3.

 

Überdosierung:

Vitamin A kann man auch überdosieren. Da ein Zuviel nicht wie bei den wasserlöslichen Vitaminen einfach ausgeschieden wird, ist hier Vorsicht geboten. Hohe Dosen sind deshalb auch rezeptpflichtig.

Eine Überdosierung, auch Hypervitaminose genannt, entsteht bei längerer Einnahmen von mehr als 30 mg am Tag und äußert sich akut durch Schmerzen, Schwindel und Erbrechen. Außerdem kommt es längerfristig zu allgemeiner Schwäche und Erschöpfung, trockener Haut, Lippenentzündungen, Haarverlust, Kopfschmerzen, Lebervergrößerung, verminderter oder ausbleibender Menstruation und schmerzhaften Schwellungen der Knochen und Gelenke.

Eine Überdosierung in der Schwangerschaft kann zu Missbildungen des Kindes führen. Daher sollten Schwangere nicht mehr als 10.000 I.E. (3 mg Retinol/d)

Eine Überdosierung von Vitamin D ist kaum möglich. Bei längerem Aufenthalt in der Sonne reguliert der Organismus die Produktion von selbst. Personen, die Arzneimittel einnehmen oder ernsthaft krank sind sowie Schwangere und/oder stillende Mütter sollten bitte vor der Einnahme ihren Arzt oder Heilpraktiker konsultieren. 

 

Mangel:

Ein Mangel an Vitamin A entsteht meistens durch eine Fehlernährung. Außerdem können diverse Erkrankungen, z.B. Lebererkrankungen, Entzündungen, Erkrankungen des Magen- Darmtraktes zu einer verringerten Aufnahme führen. Diabetes und eine Schilddrüsenüberfunktion können zu einem Mangel führen, da in diesen beiden Fällen der Körper Probleme hat die Vitamin-A-Vorstufe in Vitamin A umzuwandeln. Alle Faktoren, die den normalen Leberstoffwechsel beinträchtigen können einen Mangel an Vitamin A begünstigen. Dazu gehören Rauchen und Umweltgifte, sowie die regelmäßige Aufnahme von Alkohol, und die Einnahme diverser Medikamente, wie z.B. Cholesterinhemmer und einige Schlafmittel. Besonders bei Kindern können Wachstumsstörungen auftreten. In den meisten Fällen macht sich ein Mangel bemerkbar durch Lichtempfindlichkeit, Nachtblindheit, Hornhautschädigungen am Auge, die bis zur Erblindung führen können und durch Hornbildung der Haut und Schleimhäute. Die Infektanfälligkeit kann dadurch erhöht sein, Geruchssinn, Tastsinn und Appetit können gestört sein


Leider ist die sonnenlichtgesteuerte Vitamin D – Produktion behindert von z.B. Lichtschutzfiltern in Sonnencremes und ungenügender Sonnenexpositionszeit (z.B. Winter), dazu kommt ein Mangel durch mäßigen Fettfischkonsum. Bestimmte Medikamente (Antiepileptika), eine Cadmiumvergiftung, Darm-, Leber-, oder Nierenerkrankungen und Mangelernährung können zu einem Vitamin D – Mangel führen. Ein erhöhter Bedarf liegt außerdem vor in der Schwangerschaft, während der Stillzeit, bei Kindern und Vegetariern. In Deutschland werden den meisten Säuglingen im ersten Lebensjahr und eventuell noch im zweiten Jahr täglich eine Tablette mit 12,5 µg Vitamin D3 (500 IE) zur Rachititsprophylaxe gegeben. Rachitis ist eine Knochenveränderung bei Kindern. Durch das Fehlen von Vitamin D wird zu wenig Kalzium und Phosphat in den Knochen eingebaut und er verformt sich. Bei Erwachsenen nennt sich diese Knochenerweichung Osteomalazie. Außerdem begünstigt ein Vitamin – D – Mangel eine Osteoporose, eine häufige Erkrankung im Alter und während der Wechseljahre.

Anwendungsweise / Dosierung:

1 Kapsel täglich oder nach Anweisung

Zusatzinformation

Artikelnummer 11547
Größe 100 Kapseln

Diese Information wird nur für Lehrzwecke zur Verfügung gestellt. Medizinischer Rat wird weder angedeutet noch beabsichtigt. Bitte konsultieren Sie einen Arzt oder Heilpraktiker, um medizinischen Rat zu erhalten.

Keine Abmahnung ohne vorherigen Kontakt!
Sollte der Inhalt oder die Aufmachung dieser Seiten fremde Rechte oder gesetzliche Bestimmungen verletzen, so bitten wir um eine entsprechende Nachricht ohne Kostennote. Wir garantieren, dass die zurecht beanstandeten Passagen unverzüglich entfernt werden, ohne dass von Ihrer Seite die Einschaltung eines Rechtsbeistandes erforderlich ist. Dennoch von Ihnen ohne vorherige Kontaktaufnahme ausgelöste Kosten werden vollumfänglich zurückweisen und gegebenenfalls wird Gegenklage wegen Verletzung vorgenannter Bestimmungen eingereicht.

© 2016 Self Health Enterprises. Alle Rechte vorbehalten.